we send, you receive
  Startseite
    Euro 08
    54, 74, 90, 2006
    Maniacs!!!
    Die Filmzentrifuge
    Freizeit
    Die Kompetenz
    Uni(er)leben
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   [HCA-Elite] Wir gratulieren zum bestandenen Abitur und hoffen, dass das Eliteblog auch weiterhin geführt wird!

http://myblog.de/shannon.weaver

Gratis bloggen bei
myblog.de





Morgenstund...

(Weaver)

URGHS!?

Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
Um 5.45 Uhr aufstehen ist nix gut für Weaver.
...
..
.
2.5.06 06:43


Mission Impossible 3

(SHANNON)



Das Review enthält Spoiler. Da die Story aber eh bloß Alibi für Actionszenen ist, fällt das ned ins Gewicht.

So, hier nun der Text:

Ich hatte ja von Anfang an meine Zweifel, vor allem nachdem ich das Plakat gesehen habe mit einem stylishen Tom Cruise in voller Action-Montur cool rumfuchtelnd. Und die Zweifel sollten sich nach 10 Minuten Film gleich bestätigen.

Die einleitende Szene mit dem "Ich erschieße deine Freundin und zähle bis auf 10" fand ich schon sehr gelungen, spannend und schön hart. Als dann die Titelmelodie mit brennender Zündschnur kam, dachte ich auch, dass es schön agentig und nicht Krach-Bumm-Hirnlos wird.
Aber dann fing der Schmarrn schon an:
Das Team wird vorgestellt.. Lauter cool dreinblickende, stylish in Zeitlupe latschende Super-Agenten und Überspezialisten bestehend aus einer asiatischen Amazone (Maggy Q), einem grimmig dreinschauenden Grunzneger (Ving Rhames) und einem dämlichen Spacko-Gehilfen.
Ab da wusste ich, dass der Film schlecht wird.

Die perfekte Harmonie seiner Beziehung bei der Home-Party tat schon richtig weh. Alle fahren auf den smarten Ethan ab, weil der so tolle Sinnlosigkeiten wie "Der Verkehr ist wie ein lebendes Wesen" von sich gibt und mit seinen Super-Spezialfähigkeiten auf 20 Meter Entfernung 4 Damen beim Gespräch durch Lippenlesen belauschen kann. Der Traummann natürlich, der immer ein Bussi parat hat.

Dann gings wieder weiter mit Belanglosigkeit und der Hochzeit im Krankenhaus (die war auch fürchterlich).

Sehr gut war allerdings sein Gegenspieler, der Waffenschieber und Schwarzhändler Owen Davian (Philip Seymour Hoffman). Schön fies, hart und teils schon menschenverachtend kam der Kerl rüber und das gab dann wieder etwas Hoffnung, ob der Schrott bis jetzt vielleicht nur ein kleiner Tiefpunkt war, aber weit gefehlt.

Ab nach Berlin, wo man in einem austauschbaren Fabrikgelände mit "Durch-Wände-Schau-Kameras" die verschleppte Agentin ausfindig macht. Natürlich nimmt das IMF-Team keine Spezialtruppe mit, nein, da braucht man gleich 4 Flakk-Geschütze, die mitten im Hof aufgestellt werden um das Gebäude mit vielen Explosionen zu zerschießen.
Als man endlich die Agentin befreit hat und der dumme Gehilfe mit dem Hubschrauber wartet, gehts gleich weiter mit hohler Action. Durch ein Windrad-Feld wird geflogen, während man die Bombe der Agentin (die sich natürlich in deren Hirn befindet), entschärfen will. Das misslingt natürlich und so gehts weiter.

Ich bin mri ned mehr sicher, weil ich kurzzeitig mal eingenickt bin, aber ich glaube jetzt kommen die Szenen im Vatikan.
Die waren dann wieder recht ansehnlich (wenn mich auch dieses Super-Team da aufgeregt hat), aber das war nicht schlecht.
Auch das Verhör im Flieger hat mir gefallen, gefolgt von der spektakulären Action-Sequenz auf der Brücke. Die war richtig cool inszeniert und wuchtig.

Dann gehts wieder weiter mit dummen Sprüchen (dafür hätte ich dem Neger die Zunge abschneiden können).
"Seid ihr dabei" *schweigen* "war klar"... Oh je, die Sprüche waren teils richtig peinlich.

Am schlimmsten war aber die Beziehung zwischen Hunt und seiner Keule und dieses aufgesetzte Ich-Liebe-Dich. Die hätten gleich die Holmes als seine Frau hernehmen können, die schauen sich eh sehr ähnlich.

Und das Ende war ja wirklcih mal der Überrotz. Jetzt hat Cruise auch ne Minibombe im Hirn, die durch einen Stromschlag deaktiviert werden muss (ob das überhaupt funktioniert weiß von ihnen keiner, aber es wird schon hinhauen). Hunt liegt am Boden und die Zeit läuft davon. Kurz weist er noch seine Frau in die Kunst der Beretta ein um dann den "Spannungshöhepunkt" zu erreichen, er muss jetzt ja stromgeschlagen werden. Die Spannung steigt ins Unermessliche (Ironie) und seine geliebte Filmfrau setzt die Hand schon am Schalter an, die Musik wird immer reißerischer und dann kommts. Ethan sagt "STOPP!" - "Was ist denn los?" - "ICH LIEBE DICH" - "ICH LIEBE DICH AUCH" und der Stromkreis ist geschlossen. Wenn ich nicht so müde gewesen wäre, hätte ich den Saal verlassen. Das war schon richtig blöd und dämlich.

Natürlich kann seine Frau jetzt auch noch die 2 anstürmenden Schlingel spektakulär übern Haufen schießen, auch wenn sie davor noch nie ne Waffe in Händen hielt und so vergehen zehn Minuten, bis sie mal auf die Idee kommt "Ach, eigentlich könnte ich den Ethan wieder reanimieren".
Mund-zu-Mund-Beatmung hilft nix, auch die Schläge auf die Brust scheinen zwecklos. Nun setzt eine Och-wie-Schade-der Ethan-ist-hin-Dudelei ein und im letzten Moment kehr er vom Totenreich zurück, sofort die Waffe im Anschlag und auf den toten Bösewicht zielend..

Das wars.
Teil 1 war ja klasse, Teil 2 hirnloser Schmarrn und Teil 3 ist ne Mischung aus beidem. Bloß überwiegt hier der Schmarrn zu stark.

Fazit: Einige brauchbare Actionszenen, aber viel zu viel Peinlichkeiten und Hirnfurze. Kann man sich anschauen, aber gut ist der wirklich nicht.

Film: 5/10
12.5.06 14:05


First Class Geldbashing!

(Weaver)

Nachdem ich ja kürzlich Lobeshymnen auf die neue Offenbarung im Clubleben des Landkreises loslies, wollten wir (meine Freundin + 3 Freundinnen + Ich) natürlich möglichst bald wieder ins
M A G M A
(das immer noch keine Website hat, SCHANDE!).

Der Samstag verlief wieder einmal prächtig in dem Schuppen, nur eins hat mich dann doch beunruhigt:

3 Gin Tonic, 1 Wodka Tonic, 3 Becks und ein paar Schnäpschen plus Eintritt für 50€?

Der Betrag wäre nicht weiter tragisch, müsste ich nicht noch von dem Geld mein Studentenleben in Passau finanzieren.

Mein Vorschlag:

Eigentlich sollte ein Mitglied der geistig-kulturellen Elite (wie ICH es bin)

1.) den Eintritt erlassen bekommen
2.) uneingeschränkte V.I.P.-Rechte erhalten und
3.) für die Drinks sowieso nix zahlen müssen.

So und jetz warte ich mal ab wie die Idee von den Betreibern aufgenommen wird...

Greetz from P to the A - PASSAU.

Keine Panik! Am Donnerstag bin ich wieder daheim und vielleicht statte ich "dem Club" ja gleich da einen Besuch ab.
Wenn jemand die Ehre haben will mich zu begleiten: Einfach melden, die Kosten aber tragt ihr, is doch wohl klar!
16.5.06 12:00


Da Vinci Code - Sakrileg (2006)

(SHANNON)





Nun ja, was soll ich sagen. Ich bin enttäuscht worden.

Der erwartete Blockbuster ist das beim besten Willen auf keinen Fall. Er ist schon interessant anzuschauen, aber halt nur für ne gewisse Zeit. Nach der 3. Storywendung und nach 2 Stunden wirds dann etwas nervig, das Ende war zudem schlecht.

Der Film ist eigentlich nix anderes, als ein Galileo-Special mit nem sehr großen Budget. Spannung kommt selten auf, 2 Schockeffekte hams in sich, dennoch unterhält der Film einigermaßen.
Die Schauspieler sind so lala, Hanks spielt sehr sehr routiniert und wäre imo austauschbar gewesen.

Naja, nohcmal zur Story. Die plätschert vor sich hin. Teilweise etwas wie Indiana Jones (vgl mit Venedig und dem X), aber halt aaaaandauernd irgendwelche neuen Hinweise und Geheimnisse. Schon unterhaltsam anzuschaun, aber kein richtiger Blockbuster wie erwartet.

Ist einfach ein Film, den man einmal anschaut und dann schnell wieder vergisst (ich meine die Story-Elemente). Auf DVD würde ich mir den nie kaufen, auch nicht ausleihen oder im TV schauen, weil er einfach beim ersten mal recht interessant ist, aber das wars auch schon.

Die vielen Wendungen haben mich teilweise etwas gestört, da sie manchmal vorhersehbar waren, manchmal einfach lahm.
Mit gut 140 Minuten war der Film auch viel zu lange, 90 bis 100 Minuten hätten völlig ausgereicht.
Insgesamt kann man sich den Film schon mal anschauen, er ist auch durchaus interessant von der Thematik, aber weder spannend, noch überzeugend außergewöhnlich.

Film: 5,5/10

Achja, die Vorführung bei uns im Kino war ne Sauerei. Der ganze (große) Saal war voll und ne Lüftung gibts da anscheinend nicht. War nach zwei Stunden wie in ner Mischung aus Sauna und 5.-Klässer-Klassenzimmer nachm Sportunterricht.
21.5.06 13:04


Viagra ist Nervig

(Shannon)

Ein Blick ins Gästebuch genügt.
Wer auch immer den Rotz da fabriziert.. Mach dir ned die Arbeit, das ist im Handumdrehen wieder gelöscht.



Update (Weaver): Spam-Schund gelöscht! @ Shannon: Schätze nicht, daß das ne Privatperson ist, eher n Programm.
21.5.06 16:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung